Hörgeräteakustikerinnen referierten beim Frauenkreis Frischborn

Gesprächen nicht folgen können, laute Fernseher oder lästiges Nachfragen - durch ein hochmodernes Hörgerät kann jung oder alt wieder in allen Lebenssituationen voll dabei sein und alles hören.

Brillen werden heute ohne Zurückhaltung und inneren Widerstand in der Öffentlichkeit getragen und sind mittlerweile sogar ein modisches Accessoire. Im Gegensatz dazu werden Hörgeräte als ein Zeichen körperlicher Schwäche und alt sein gedeutet, so Katharina Kaut, Mitarbeiterin von neusehland, vor zahlreichen Mitgliedern des Frauenkreises Frischborn.

Die frühzeitige Erfassung eines Hörschadens und seine Rehabilitation sind wichtig, da Körperorgane, die nicht richtig genutzt werden, sehr rasch verkümmern. Außerdem ermüdet der Organismus, da das Gehirn versucht, Defizite auszugleichen.

Wird eine Hörgeräteversorgung zu lange hinausgezogen, haben Betroffene verlernt, Töne richtig zu verarbeiten.  Viele überraschte, dass die Aussichten auf eine optimale Lebensqualität steigen, wenn eine frühzeitige Versorgung mit einem Hörgerät erfolgt.

Umso wichtiger sind eine genaue Analyse des Hörvermögens sowie eine fachkundige Beratung und Betreuung, ergänzte Kaut und zeigte verschiedene unauffällige als auch modische Hörgerätesysteme.

Vorstandsvorsitzende Marika Heiß und die Anwesenden waren sehr beeindruckt und dankten Katharina Kaut und ihrer Kollegin Andrea Schneider für den informativen Vortrag.